Aus der Region

100_4052Ausflugsziele & Gastronomie unserer Region

Neuendorf b. Elmshorn im südlichen Kreis Steinburg liegt als Reihendorf an der Bundesstraße B 431 zwischen Elmshorn und Glückstadt in der Elbmarsch und grenzt im Osten an die Gemeinde Raa-Besenbek (Kreis Pinneberg), im Süden an die Krückau, im Westen an die Gemeinde Kollmar und im Norden an die Gemeinde Altenmoor (Amt Horst). Es leben hier ca. 900 Einwohner auf 1.570 ha Fläche. Der Ortsname Neuendorf b. E. wird auf die Entstehung einer „neuen Ansiedlung“ zurückgeführt. Da um 1400 das in der Nähe gelegene Kirchspiel Asfleth bei einer großen Sturmflut untergegangen war, ist anzunehmen, dass die ersten Siedler sich an diesem „neuen“ Ort niedergelassen haben. Bedingt durch seine Lage inmitten weiter Felder und Wiesen entlang der Krückau und die Nähe zur Elbe ist Neuendorf ein Anziehungspunkt für Tagesausflügler. Die Umgebung hält zu jeder Jahreszeit Abwechslungen für Sie bereit. Ein Aufenthalt bei uns lässt Ihren Ausflug oder Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Lassen Sie sich von der Schönheit der Elbmarsch überraschen – wir haben auf dieser Seite einige Informationen für Sie zusammen getragen.

Einen Obsttörn per Fahrrad – www.glueckstadt-tourist-info.de
Die Radtour führt durch unsere Obstbauregion. In Neuendorf fahren Sie durch den Ortsteil Kronsnest, in dem die kleinste Fähre Deutschlands Fußgänger und Radfahrer über die Krückau übersetzt. In der Kuhle können Sie einen Blick auf ein Naturdenkmal werfen, eine sogenannte Brake. Wenn Sie dann der Beschilderung nach zum Krückau-Sperrwerk radeln, beachten Sie die Öffnungszeiten (s. u.). Weitere Informationen erhalten Sie auf der Präsenz der Glückstadt-Tourist-Info.

Fahrradverleih Kontor aus Kiebitzreihe:
Sie möchten unsere Region mit dem Fahrrad erkunden – haben aber kein Rad dabei? Kein Problem! Nutzen Sie den Service unseres Partners Fahrradverleih Kontor. Herr Kontor bietet Ihnen eine umfangreiche Auswahl an Rädern mit Bring- und Holservice – Weitere Infos finden Sie hier: www.fahrradverleih-kontor.de 

Rosen, Reet und Weiden – Rosengarten an der Elbe – G. Winzek & S. Soltau
Der Garten ist zu einigen festen Terminen geöffnet, wie zur Aktion Offener Garten. Natürlich können auch außerhalb dieser Zeiten in den Monaten von Mai bis September Besichtigungstermine vereinbart werden. Wir sind auch für größere Gruppen offen, in diesem Fall gegen einen Unkostenbeitrag zum Erhalt und zur Pflege des Gartens. Unabhängig davon freuen wir uns über jede Besucherspende.
Zu erreichen sind Gerd Winzek und Susanne Soltau in 25377 Kollmar, Kleine Kirchreihe 14 – Tel. 04128/753 oder per e-Mail: gerd@winzek-kollmar.de –
Weitere Informationen unter: www.rosen-reet-und-weiden.de

krückau_sperrwerk2Krückau-Sperrwerk
Durch das Sperrwerk wird die Krückau bei Hochwasser von der Elbe abgedämmt und so das Hinterland vor Überflutungen geschützt. Das Krückau-Sperrwerk entstand nach der großen Sturmflut von 1962 in Trockenbauweise, d. h. zuerst wurde das Sperrwerk neben den Fluss gebaut und dann der Fluss in einem neuen Bett durch das Sperrwerk geleitet. Überquerungszeiten der Brücke am Krückau-Sperrwerk – Schifffahrt hat Vorrang: Für Radfahrer u. Fußgänger von Mai bis September
Sa./So./feiertags 9:00 bis 13:00 und 14:00 bis18:00 Uhr, Mo, Di, Mi stündlich 9:15 bis 15:15 Uhr, Do. stündlich 9:15 bis 14:15 Uhr, Fr. stündlich 9:15 bis 12.15 Uhr

Historische Fähre Kronsnest – ein kleines Stück Heimatgeschichte . . .
Viele Naturfreunde nutzten bei einer Wanderung oder einer Radtour durch die schöne Marsch die Gelegenheit, die Krückau zwischen Seester und Neuendorf auf traditionelle Weise zu überqueren. Die kleinste Fähre Deutschlands verbindet die beiden Kreise Steinburg und Pinneberg. Fußgänger und Radler können hier in der Zeit zwischen Mai und Oktober an Sams-, Sonn- und Feiertagen von 9:00 – 13:00 und 14:00 – 18:00 Uhr befördert werden. Der Ausstellungsraum „Stöpenkieker“ ist während der Fährsaison an Sonntagen ab 14.00 geöffnet. Siehe auch: www.faehre-kronsnest.de  

Kollmar
Kollmar ist durch seine Lage an der Elbe ein beliebtes Ausflugsziel. Egal ob Sonnenschein oder stürmisches Wetter, eine Wanderung auf dem Elbdeich ist immer ein Erlebnis. Neben dem Hafen mit seiner historischen Dampferbrücke und den Fischerei- und Segelbooten hat Kollmar einen idyllische Ortskern mit einer Vielzahl von herrlichen Bauernhäusern und Katen. Ausstellungen in der „Dörpstuuv“ – Schulstr. / Infos >hier<

100_0580aGlückstadt 
Am Ostufer der Elbe liegt das kleine idyllische Städtchen Glückstadt. Glückstadt wird auch das „Florenz an der Unterelbe“ genannt. Der historische Stadtkern mit vielen kleine Restaurants und Geschäfte laden zum Verweilen ein. Besonders schön ist der kleine malerische Hafen mit seiner unverwechselbaren Häuserzeile. Weitere Informationen finden Sie unter www.glueckstadt-tourist-info.de

Dithmarscher Kahnfahrten – www.dithmarscher-kahnfahrten.de
Lassen Sie sich, wie im Spreewald, in original Spreewaldkähnen durch das wunderschöne Buchholzer Moor, auf der Burger Au, staken u. genießen einen Ausflug in die Dithmarscher Landschaft zwischen Nord-Ostsee-Kanal, Elbe, Nordsee u. Eider.

MATJENS Landhaus
Matjens Landhaus wurde im Jahr 1587 erbaut und ist eines der ältesten Restaurants in Schleswig-Holstein. Ehemals als Timms Gasthof bekannt hat dieses Haus ein langes und traditionsreiches Schicksal. Nach einem Umbau im Jahr 1992 vereinen sich nunmehr Tradition und Moderne. Das Haus wird seitdem von Jens Thiel geführt, sein Metier ist die Küche und alles was dazugehört. Hohen Bekanntheits-grad erhielt das Haus durch eine besondere Delikatesse, den klassisch gereiften Matjes. Dieser Matjes und der Vorname des Inhabers gaben dem Haus seinen heutigen Namen.

Café Sünnschien
Jürgen Timms lüttjes Kaffeehuus glieks achtern Diek in Gemütlichkeit genießen.
Ab sofort können Sie im Café Sünnschien außer Kaffee, Kuchen und Eis jetzt
auch Pizza, Pasta und Salate genießen.

Restaurant „Fährhaus Kollmar“
Direkt am kleinen Elbhafen von Kollmar und hoch oben auf dem Deich eröffnet sich von der sonnigen Terrasse ein bezaubernder Panoramablick über den Elbstrom. Ob zu zweit, in kleiner Gesellschaft oder zu einem Fest bis zu 150 Personen, hier erhalten Sie regionale Küche zu allen Tageszeiten!

PDF- Dateibetrachter: Um PDF- Dateien betrachten zu können, benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, den Sie als Testversion kostenlos bei Adobe herunterladen können. Um eine PDF-Datei lokal auf Ihrem Rechner zu speichern, klicken Sie z. B. mit der rechten Maustaste auf das PDF-Symbol und wählen Sie im Kontextmenü „Ziel speichern unter“ (auf Windows-Systemen). Programmdownload